Wie „Wir“ Perry Rhodan schreiben

Wie „Wir“ Perry Rhodan schreiben
– von den Meistern der Insel zu Rhodans Sohn –
Michael Pfrommer und Angelika Rützel
Samstag 14.04.2018 – 17 Uhr – Jupiter-Saal

Michael Pfrommer ist Jahrgang 1954 und ist von Hause aus klassischer Archäologe, d. h. er beschäftigt sich als Wissenschaftler mit Griechen und Römern, etwa mit der Epoche Alexanders des Großen oder mit den Tagen der großen Kleopatra. Neben wissenschaftlichen Werken hat er für Erwachsene wie auch für Jugendliche eine ganze Reihe von historischen Romanen geschrieben. Science-Fiction ist jedoch seit Teenagerzeiten eine seiner Leidenschaften.
Angelika Rützel wurde 1954 geboren und ist Science-Fiction-Altfan seit dem 13. Lebensjahr. Seit 2015 ist sei im schreibenden Team des TCE und veröffentlicht ihre Fan-Romane beim TCE, der PRFZ und auf dem eigenen Blog. Inzwischen ist Angelika freiberufliche Vollzeit-Autorin.
Da sie ursprünglich aus dem medizinisch-psychologischen Bereich kommt, schreibt sie „psychologisch-medizinische Science-Fiction“ mit Schwerpunkt auf character building.

Perry Rhodan ist der wohl längste Fortsetzungsroman der Weltliteratur. Seit er mit einer fiktiven Mondlandung im Jahr 1971 seinen Anfang nahm, stürmt die Serie unaufhaltsam in immer größere Weiten und mystischere Rätsel. Perry Rhodan ist längst der klassischen Science-Fiction entwachsen, hat mittlerweile das Reich der Fantasy und schließlich sogar die Welt der Mythologie erobert. Unaufhaltsam braust man einer fernen Zukunft entgegen, die man selbst noch nicht kennt. Getreu dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Eine fantastische Leistung der Fantasie. In der nie enden wollenden Gier nach Neuem haben Widersprüche selten gestört.

Dies ist die Stunde unserer Fanromane. Wir blicken zurück in die Sechzigerjahre, als der Mythos ‚Perry Rhodan’ geboren wurde. Wir sind Retro und die Widersprüche der Serie sind uns ein Ansporn.

Deshalb beschwören wir nicht nur die epischen Zyklen der ‚Meister der Insel’ und der ‚Zeitpolizei’, wir wollen auch psychologischer sein, bis hin zu dem zerrütteten Verhältnis Perry Rhodans zu seinem Sohn Roi Danton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.